Kinaesthetics Pflegende Angehörige

Um eine angepasste Unterstützung für die pflegebedürftige Person anzubieten, kann es hilfreich sein, sich auch hier die Rahmenbedingungen genauer anzuschauen.
Wie kann es gelingen, dass ein Mensch trotz seiner Schwäche am Bewegungsablauf beteiligt werden kann?
Eine ausbalancierte Körperhaltung erleichtert das Begleiten des Trinkvorgangs. Das Begleiten sollte die vorhandenen Fähigkeiten berücksichtigen. Oft reicht ein leichtes Abstützen und Folgen der Aktivität des anderen. So kann der pflegebedürftige Mensch das Tempo bestimmen. Er bleibt wirksam. Erst wenn Sie merken, dass es nicht weiter geht, bieten Sie mit einem Impuls die Bewegungsrichtung an. Wenn der pflegebedürftige Mensch zu schwach ist die Bewegung zu tun, kann er möglicherweise auch Ihre Hand führen. Dies gelingt natürlich nur, wenn Sie auf seine Impulse eingehen.
Es lohnt sich das Trinken als gemeinsames Lernangebot zu nutzen.

Sich in Postion bringen - Wenn die Sitzposition stimmt, ist eine Begleitung des Trinkens besser möglich.
Nur helfen, wenn es nötig ist - um die Selbstständigkeit und Wahrnehmung zu fördern.
Den Bewegungsablauf unterstützen - wenn die Kraft nicht ausreicht reicht meist ein sanftes Begleiten oder ein leichtes Abstützen aus.
Gemeinsam führen - mit dem schwachen Arm den Bewegungsablauf und das Tempo bestimmen lassen und die Eigenständigkeit dadurch unterstützen.
Auf kleinste Signale achten - durch eine einfühlsame Unterstützung das Tempo für die Bewegung finden und erkennen, wann eine Pause nötig ist
Achtsames Begleiten mit Kinaesthetics Kompetenz - sich selbstwirksam erfahren,auch wenn es nicht alleine geht.

die Aktivität Trinken

selbstständig im Bett die Tasse nehmen und trinken
  03.06.19 
Kinaesthetics Pflegende Angehörige

Wer schwach ist, hat es oftmals schwer sich selbst das Getränk zu nehmen. Hier kann es helfen sie die Rahmenbedingungen genauer anzuschauen.
Wie kann es gelingen, dass ein Mensch sich trotz Schwäche selbst bedienen kann?
Der pflegebedürftige Mensch benötigt eine ausbalancierte Sitzposition. Wenn er selbst das Kopfteil des Bettes verstellen kann, ist es gut.
Ein Kissen im Rücken kann die aufrechte Position unterstützen.

Manchmal kann es auch hilfreich sein, dass ein Arm das Gewicht mit dem Ellbogen abgeben kann. Dann braucht es weniger Anstrengung.

Wer lernen kann sich damit selbst zu bedienen, der fühlt sich wirksamer und entlastet auch seine Angehörigen. Es lohnt sich die jeweilige Situation zu analysieren.

die Aktivität Trinken - auch eine Person, die relativ schwach ist, kann möglicherweise selbstständig die Tasse greifen
Stabile Unterstützung bieten - ein Arm kann mit Hilfe einer zusammengerollten Decke oder einem stabilen Kissen Gewicht abgeben
beide Hände können aktiv sein - wenn eine Hand schwach ist, so kann die anderen Hand die Bewegung mitmachen
Eine gute Position für das Trinken finden - wenn wenig Anstrengung für das Halten einer Position aufgebracht werden muss, kann leichter getrunken werden
Es ist ein Zusammenspiel von allen Körperteilen - so kann auch der eher schwache Arm lernen wieder mitzuwirken
genüsslich Trinken - es schmeckt besser, wenn es leicht geht mit Kinaesthetics Lernangebot

Kinaesthetics-Kurs für pflegende Angehörige

Bochumer lernen Kunst der gesunden Bewegung
  13.05.19 
Kinaesthetics Pflegende Angehörige

„Wer Eltern, Partner oder Kinder pflegt, bewältigt jeden Tag eine große Kraftanstrengung. Damit Angehörige trotz Pflege selbst gesund bleiben, kommt es auf das richtige Know-how an“, sagt Benjamin Pützer, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Bochum.
Die BARMER übernimmt für alle pflegenden Angehörigen, unabhängig von der Kassenzugehörigkeit, die Kursgebühr.

An fünf Tagen verbessern zwölf Bochumer seit April 2019 in den Kinaesthetics-Seminaren derzeit ihre eigene Bewegungskompetenz.
Mithilfe von Kinaesthetics tragen Angehörige ihren Pflegebedürftigen nicht mit dessen gesamten Gewicht, sondern geben ihm Halt, kommentieren und begleiten seine Bewegungen.

Kurse für pflegende Angehörige bietet das Katholische Klinikum Bochum seit mehr als zehn Jahren an.
Wegen der großen Nachfrage plant die BARMER Bochum dieses Jahr weitere Kinaesthetics-Termine. Mehr Informationen und Kurssuche unter www.barmer.de/s050043.

Bochumer lernen Kunst der gesunden Bewegung


Sich vom Bett in den Rollstuhl bewegen

in kleinen Schritten vorgehen
  14.11.18 
Kinaesthetics Pflegende Angehörige

Der pflegebedürftige Mensch möchte in den Stuhl. Machmal ist es wichtig in ganz kleinen Schritten vorzugen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Kraft und Fähigkeiten noch nicht ausreichten, um sich flüssig umzusetzen.
Die pflegende Angehörige sichert und begleitet. Sie hebt nicht und übernimmt keine Anstrengung. Sie ermutigt dazu langsam und schrittweise vorzugehen. In dieser Situation legt sie noch ein Handtuch hin, damit die pflegebedürftige Person sich bei Bedarf darauf setzen kann.

sich hinsetzen - wer sicher und balaciert sitzt, kann den nächsten Schritt planen
kleine Schritte gehen - wenn das Stehen nicht so einfach ist, kann bewusst in kleinen Schritten voregegangen werden
sich gut mit dem Händen abstützenn - während das Becken einen kleinen Schritt macht, kann sich die pflegebedürftige Person mit dem Händen und Füßen gut abstützen
Schritt für Schritt - so kann die pflegebedürftige Person vom Bett auf dem Rollstuhl gelangen
machen lassen - die pflegende Angehörige bietet Sicherheit
sich positionieren - wiederum helfen die Arme und Beine, damit sich das Becken gut in den Stuhl drehen kann

Bewegungen wieder fliessen lassen

Kinaesthetics im Marienhospital in Wattenscheid
  20.07.18 
  27.02.18 
  10.06.16 
Kinaesthetics Pflegende Angehörige

Die individuelle Schulung in häuslicher Umgebung ermöglicht einen gemeinsamen Lernprozess zwischen der pflegenden Angehörigen, der Pflegebedürftigen und der Kinaesthetics-TrainerIn.
In diesem gemeinsamen Lernprozess entdecken die Beteiligten, wie die Pflegebedürftige ihre Arme zum Stützen und Steuern des eigenen Körpers nutzen kann.
Dieses Lernen wirkt sich unmittelbar auf die Gesundheitsentwicklung der Beteiligten aus. Die Pflegende Angehörige wird zur Lernbegleiterin und muss nicht heben. Die Pflegebedürftige nutzt ihre eigene Bewegung und erreicht durch die Aktivierung ihrer Muskeln mehr Beweglichkeit.
Der gemeinsame Lernerfolg wirkt sich positiv auf das Selbstvertrauen der Beteiligten aus.

Vorbereitung des Ortswechsel - Die Tochter assistiert ihrer Mutter so, dass diese ihre Hände zum Stützen nutzen kann.
Selbst in Bewegung kommen - Die Mutter beginnt mit der Fortbewegung. Die Tochter organisiert das Hilfsmittel.
Sich selbst fortbewegt - Der gemeinsam Lernprozess ermöglicht der Mutter, das Gehen in den Stuhl selbst zu gestalten.

Erfahrungen mit Kinaesthetics

Lebensqualität erfahren, auch in besonderen Lebenslagen ist dies möglich
  11.11.14 

Was ist möglich, wenn man sich wenig bewegen kann?
Wie kann Pflege so gestaltet werden, dass Möglichkeiten zur Eigenaktivität und Selbstwahrnehmung unterstützt werden?

Diesen Fragen gehen Jutta Hausschild und Meike Bartels-Damhuis in ihren täglichen Pflegesituationen nach.
Sie schildern ihre Erfahrungen und zeigen auf, dass es um die kleinen und alltäglichen Achtsamkeiten geht, die Lebensqualität unterstützen.


Youtube-Kanal der European Kinaesthetics Association


Kinaesthetics Pflegende Angehörige

"Gemeinsam mehr bewegen" so heißt der Artikel im Senioren-Ratgeber, dem Gesundheitsmagazin der Apotheken, der in der Oktoberausgabe erschienen ist. Dieser Bericht gibt einen Einblick darüber, wie pflegende Angehörige in einem Kinaesthetics Grundkurs lernen, um achtsam mit sich selbst um zu gehen und ihren Angehörigen je nach seinen verbliebenen Fähigkeiten mit ein zu beziehen.
Den Senioren-Ratgeber erhalten Sie kostenlos in fast allen Apotheken.



Filmpremiere „Bewegungskompetenz entwickeln“

Franz Sales Haus - Essen - 11. August 2014
  14.08.14 

Die Selbsthilfegruppe Heredo Ataxie veranstaltet seit vielen Jahren Kinaesthetics Grund- und Aufbaukurse für ihre Mitglieder.
Im Sommer 2013 hat ein Filmteam die Lernprozesse beobachtet und Interviews mit den Kinaesthetics- TrainerInnen und TeilnehmerInnen durchgeführt.
Am 11. August 2014 wurde der Film erstmals vor einem Publikum, welches aus über 60 Personen bestand, öffentlich vorgeführt.
Nach der Vorstellung gab es eine rege Beteiligung an dem inhaltlichen Feedback und die pflegenden Angehörigen gaben ihre Erfahrungen und Kompetenzen in kleineren Gesprächsgruppen an Profis und Interessierte weiter.


Filmtrailer

Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Einlass der Besucher
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Feedback aus dem Plenum nach der Filmpremiere
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Feedback aus dem Plenum
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Maren Asmussen-Clausen, Projektleitung für den Film, bietet dem Publikum eine Bewegungserfahrung
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Austausch zu den Erfahrungen
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Besucher der Filmpremiere
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Dr, Thomas Collenberg, Leiter der Selbsthilfegruppe und Dagmar Jordan, Kinaesthetis-Trainerin, berichten über ihre Erfahungen
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Gespräche beim Sektempfang
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Gesprächsrunde der Teilnehmer mit Experten und Mitgliedern der Selbsthilfegruppe
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Mitglieder der Selbsthilfegruppe berichen über ihre Erfahrungen
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Experten lernen von pflegenden Angehörigen
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - reger Austausch zwischen Mitgliedern der Selbshilfegruppe und Pflegeprofis
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Mitglieder der Selbsthilfegruppe
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - Mitglieder der Selbsthilfegruppe
Kinaesthetics Filmpremiere Essen 2014 - lehrreiche Momente

Am 24.09.2012 begannen 16 TrainerInnen mit der Brückenausbildung zur Kinaesthetics-TrainerIn für pflegende Angehörige.
Nach Abschluss der 12 monatigen Ausbildung wird die Zahl der TrainerInnen, an die sie sich bundesweit für Kinaesthetics Pflegende Angehörige Grund- und Aufbaukurse bzw. Inhouse-Schulungen wenden können, auf 206 gestiegen sein.

Kinaesthetics-TrainerInnen für Pflegende Angehörige - AnsprechpartnerInnen in Sachen Grund-, Aufbaukurs und Inhouse-Schulungen